Posted on: Mai 2, 2020 Posted by: Jörg Gerl Comments: 0

Stand: 02.05.2020

Mit der Formel

ψ = L2D – (Σ Ui*li*Fxi)

können die Ψ-Werte in Abhängigkeit der den jeweiligen U-Werten zugeordneten Bezugslängen geändert werden.

Es gibt Situationen, in denen dies notwendig ist:

– bei anderen normativen Rahmenbedingungen (Stichwort Außenmaßbezug / Innenmaßbezug)
– bei Differenzen zwischen den Maßbezügen der dem Wärmebrückenkatalog entnommenen Wärmebrücke und den in der Wärmebedarfsberechnung definierten Längen (Beispiel: Differenz Oberkante Rohdecke / Oberkante Fertigfußboden).

Im Folgenden finden Sie verschiedene Blogbeiträge zum Thema “Änderung der Bezugslängen der U-Werte”:

01 Beispiel Anschluss Bodenplatte Aussenwand

02 Beispiel Fenstersturz

03 Beispiel Anschluss Außenwand – Innenwand

04 Beispiel Kellerdecke (unbeheizter Keller)

05 Beispiel Kellerdecke (beheizter Keller)

______________________________________________________________________________


Leave a Comment