Posted on: Mai 3, 2020 Posted by: Jörg Gerl Comments: 0

Stand: 03.05.2020

Hilfsmittel Wärmebrückenberechnungsprogramme:

Für den klassischen Weg der Ermittlung der Wärmebrückenbeiwerte mit der „finite-Elemente-Methode“ stehen etliche Berechnungsprogramme zu Verfügung.
Jede Wärmebrücke kann angepasst an das jeweilige Projekt bearbeitet werden. Materialien, Abmessungen, Bezugslängen der U-Werte – alles kein Problem. Die Dokumentation ist eindeutig; alle Randbedingungen und Materialkennwerte sind nachvollziehbar. Meist gibt es eine komfortable Report-Funktion, mit der die Wärmebrückendokumentation als pdf ausgegeben werden kann.
Aber: Man muss genau wissen, wie es geht – oder jemanden beauftragen, der weiß, wie es geht.
Es empfiehlt sich, vor dem Kauf eine Zeitlang intensiv mit den kostenlosen Testversionen zu arbeiten, um die unterschiedlichen Bedienungskonzepte zu verstehen.

Der benötigte Zeitaufwand zur Erstellung eines detaillierten Wärmebrückennachweises für ein Projekt:

Schema Zeitaufwand Wärmebrückenberechnungsprogramm


Hilfsmittel www.1000wb.de:

Dieser online-Wärmebrückenkatalog vermeidet die Nachteile der klassischen Wärmebrückenkataloge. Die Bedienung ist einfach; die Wärmebrückenbeiwerte für ein komplettes Gebäude erhält man innerhalb von zehn bis fünfzehn Minuten – sofern die gesuchten Details vorhanden sind. Die Bezugslängen der U-Werte und die Klimazone können angepasst werden. Die Projektdokumentation wird als pdf zur Verfügung gestellt. Nicht vorhandene Details können hochgeladen werden; die Ergebnisse erhält man per mail.

Der benötigte Zeitaufwand zur Erstellung eines detaillierten Wärmebrückennachweises für ein Projekt:

Schema Zeitaufwand 1000wb.de


Hilfsmittel Wärmebrückenkataloge:

Im Internet sind etliche Wärmebrückenkataloge zu finden. Üblicherweise haben sie folgende Nachteile:
– Die Bedienung ist zu umständlich. Die Suche nach dem passenden Detail dauert gefühlt fast so lange wie die Berechnung mit einem Wärmebrückenberechnungsprogramm.
– Das gesuchte Detail ist nur in seltenen Fällen so dargestellt, wie es für das konkrete Projekt gebraucht wird. In diesem Fall hilft nur die Berechnung mit einem Wärmebrückenberechnungsprogramm.
– Die Dokumentation der Wärmebrücke ist unzureichend.
Die Bezugslängen der U-Werte sind oft nicht ausgewiesen und können nicht an die Planmaße angepasst werden.
Die Randbedingungen der Berechnung sowie die λ-Werte und Abmessungen der verwendeten Materialien sind nicht ausgewiesen und können nicht nachvollzogen werden.
– Die wenigsten Wärmebrückenkataloge sind materialübergreifend. Auf der Seite des KS-Verbandes findet man nur KS-Konstruktionen. Unter Beton.org beißt man auf Stahlbeton….

Der benötigte Zeitaufwand zur Erstellung eines detaillierten Wärmebrückennachweises für ein Projekt:

Schema Zeitaufwand Wärmebrückenkataloge

______________________________________________________________________________


Leave a Comment